Innovationen in Konzernen

Nach den großen technologischen Umwälzungen der Mechanisierung, Automatisierung und Digitalisierung steht unsere Wirtschaft vor den Herausforderungen einer vierten Revolution. Das Stichwort „Industrie 4.0“ verweist auf die intelligente Vernetzung aller Elemente industrieller Wertschöpfungsketten. Das Ziel ist eine maximale Flexibilisierung aller optimierten Standardprozesse (sog. mass customization) auf der Grundlage von Echtzeitdaten und sich selbst konfigurierenden Fertigungssystemen. (Kosteneffiziente) Massenproduktion und ein individuelles Eingehen auf Kundenwünsche sind damit kein Widerspruch mehr. Die Grundlage hierfür liefert ein intelligenter Umgang mit einer Fülle von Daten aus unterschiedlichsten Quellen. Datengetriebene Innovationen werden so zum Erfolgsfaktor in einem zunehmend global ausgetragenen Wettbewerb.

Die typischen Herausforderungen

Die Produktion dieser hochgradig personalisierten Güter und Dienstleistungen bis hin zu Losgröße 1 setzt gerade Großkonzerne unter einen hohen Innovationsdruck. Sie erfordern nicht nur eine systematische Beschäftigung mit den eigenen Kunden und das rasche und flexible Eingehen auf deren Wünsche, sondern ein hochgradig vernetztes Zusammenspiel aller an der Wertschöpfung beteiligten internen wie externen Leistungspartner. Flexibilität, Außenorientierung und eine Vernetzung über bestehende Bereichs- und Abteilungsgrenzen hinweg: diese zukünftigen Erfolgsfaktoren gehörten zumindest bislang nicht zu den Stärken großer Konzerne. Hier ist in den nächsten Jahren mit deutlichen Veränderungen zu rechnen. Gerade die großen Unternehmen stehen damit vor immensen Herausforderungen. Allein ihre Fähigkeit zur Selbsterneuerung entscheidet über den zukünftigen Erfolg.

Klassische Fragestellungen

Problem

Lösung

Umsetzungsgeschwindigkeit

Zu oft scheitern Innovationen an internen Strukturen und Machtspielen, die in ein Nebeneinander verschiedener Initiativen münden. Trotz guter Planung wird so die Umsetzung neuer Ideen immer wieder ausgebremst. Innovationen werden nicht als Chance, sondern als Bedrohung wahrgenommen.

Rapid Innovation

Damit aus einer guten Idee auch eine erfolgreiche Innovation wird, arbeitet die Innovation Helix mit einer modifizierbaren Umsetzungsarchitektur. Ein wichtiger Bestandteil ist dabei der Masterstory-Generator, mit dem das gesamte Unternehmen auf die geplanten Veränderungen vorbereitet wird. Ein vorgefertigtes Set von Kommunikations-Guidelines sichert die systematische Vorbereitung der Führungsmannschaft und damit den Erfolg der Umsetzung.

Silomentalität

Bis heute werden Innovationen in Großunternehmen oft einzig und allein in der eigenen F&E Abteilung verortet. Durch die voranschreitende Digitalisierung reicht diese Form der Technologieführerschaft jedoch nicht mehr aus, um sich im globalen Wettbewerb zu behaupten.

Innovationspiano

Neue Dienstleistungen und dazugehörige Geschäftsmodelle entstehen immer häufiger im Zusammenspiel unterschiedlicher Abteilungen und Unternehmensbereiche. Das Innovationspiano hilft Unternehmen, aus bestehenden Silos auszubrechen und neue Wege sowohl in der Entwicklung neuer Angebote als auch der dazu notwendigen Zusammenarbeit auszuloten. Auf der Grundlage der vorhandenen Kernkompetenzen entdeckt das Unternehmen sein Innovationspotential.

Entscheidungsstau

Hochgradig fragmentierte Märkte, individualisierte Massenproduktion, unberechenbare Kunden: In einer digital vernetzten Welt wächst die Unsicherheit, die richtigen (Investitions-) Entscheidungen für neue Angebote zu treffen. Die Folge: eine ausgeprägte Absicherungsmentalität verdrängt das unternehmerische Handeln.

Risikomodellierung

Durch die systematische Analyse und Modellierung unterschiedlicher Risikokategorien wird die prinzipielle Unsicherheit von strategischen Innovationsentscheidungen besser beherrschbar. Dies gilt vor allem für Projekte, die in einem Netzwerk mit externen Partnern durchgeführt werden. Statt dabei alles auf eine Karte zu setzen, werden unterschiedlich riskante Projekte im Rahmen eines transparenten Innovationsportfolios aktiv gemanaged.

Die Innovation Helix – ein Komplettsystem für erfolgreiches Innovieren

Von der Innovation zur Innovationsfähigkeit:

So wichtig die Arbeit an den klassischen Stolpersteinen von Innovationsprozessen auch ist – einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil haben Unternehmen erst dann, wenn sie sich mit dem Aufbau ihrer eigenen Innovationskultur beschäftigen.

Erst damit wird die Entwicklung neuer Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle zu einem selbstverständlichen Bestandteil der Arbeit an der eigenen Zukunftsfähigkeit.

© Copyright 2016 - The Innovation Helix GmbH